Die Leidenschaft zum selber Bauen habe ich leider ausgelebt

Wie schon angemerkt, bin ich den Schritt zu fertigen Produkten gegangen, da ich mittlerweile damit handel. Das heißt aber nicht, dass DIY (Do It Yourself) nicht an fertige Geräte heranreichen kann. Mit DIY ist es möglich ein sehr gutes Ergebnis mit überschaubaren Kosten zu erreichen. Auch hat man hier die Möglichkeit individuelle Konzepte zu erstellen. Ich liebe DIY und trauere dem auch nach.

Hier zeige ich meine vergangenen Projekte. Ich beschränke mich auf Bilder und Kurze Anmerkungen, da ich leider keine Unterlagen mehr habe und somit auch bei Fragen nicht mehr helfen kann.

Die Aleph 4 war ein Projekt, was ich gerne umgesetzt habe. Die Schaltung ist recht einfach und das Ergebnis war schon recht gut. Heutige Verstärker können zwar noch mehr, aber der Class A Sound hat was. Ich hatte hier zwei kompakte  Monoendstufen gebaut.

Die UB-Hifi Produkte gefielen mir sehr gut. Die Vorstufe mit Transistoren aufgebaut und klanglich auch gut. Ich wollte hier etwas kleines in Würfel-Optik haben. Also baute ich die Gehäuse dementsprechend

Die passenden Endstufen dazu, es waren 2 Monoblöcke.

Danach kamen dann aufwändigere Projekte. Hier die Phass X-Ono und die Paradise Phonovorstufe in einem Gehäuse. Unten zu sehen, wie die Paradise auf dem Zwischenboden befestigt wurde, darunter war die X-Ono.

Die Gehäuse wurden selber entworfen und dann angefertigt.

Die Netzteile für das obere und untere Projekt. Hier war Siebung angesagt. Über 100.000 µF pro Kanal sind schon eine Ansage.

Die an Pass angelehnte Linestufe und S-Xono. Estwas ganz besonderes. Alle Eingänge auch per Fernbedienung umschaltbar. 4 Phono Eingänge per Fernbedienung konfigurierbar, enormer Bauteileaufwand in beiden Sektionen. Ich hatte das Glück, dass mir eine Firma die Gehäuse per CAD zeichnete und dann auch fertigte. 

Dann kamen die FC-100 Endstufen, die eine sehr aufwändige Schaltung hatten und extrem gut waren.



Auch ein Plattenspieler durfte nicht fehlen

Ich hatte günstig einen Scheu Teller mit Lager bekommen. Dazu eine Dr. Fuß Steuerung und 2 Motoren. Hier der erste provisorische Aufbau.

Doch wie es so ist, es geht noch besser.
Aus den vollen Alu-Platten gefräst und mit den zwei Motoren über die links abgebildeten drei Metallzylinder als zusätzliche Trägheit wurde der Moon gebaut. Montiert ist hier der 10,5 Zoll Forumstonarm der AAA.