Die Elektronik ist für jeden so individuell, da auch das Auge mithört

Wie schon angemerkt habe ich mich von digitalen Quellen abgewandt. Ich sehe hier für mich einen grösseren Mehrwert in der Schallplatte. Trotzdem benötigt es auch noch einen Verstärker. Als ich mich dazu entschied meine selbstgebauten Sachen abzugeben und mir Marken hinzustellen, war ich erst einmal überfordert. Es gab so viele Hersteller und jeder hatte das beste Gerät. Da war ich froh, dass ich einiges ausprobieren konnte und durch den Selbstbau auch einige Erfahrungen über die reine Anwendung hinaus hatte. Trotzdem ist es nicht leicht hier das passende für sich selber zu finden.

Für mich ist es wichtig, dass die Geräte zu meinem Hörgeschmack passen. Genauso wichtig ist mir aber auch die Qualität der Verarbeitung, der Service, Hersteller die schon länger am Markt sind und natürlich auch die Optik. Die gesamte Anlage ist eine Kette. In dieser Kette bei einer Komponente zu sparen macht sich in Gänze bemerkbar. Daher habe ich hier darauf geachtet, dass die Geräte auf einem Level sind. Meine Marken sind nicht viele, jedoch diese bewusst ausgesucht.

Air Tight
Wurde 1986 von Herr Miura gegründet, der ein Manager bei Luxman war. Als Luxman sich von den Röhrengeräten verabschiedete ging auch Herr Miura. Er gründete Air Tight mit dem Ziel hochwertige Röhrengeräte zu entwickeln. Hier zu erwähnen, dass die Geräte sehr hochwertige Komponenten enthalten und das maximal aus den Röhren herausholen. Sie sind nicht rund abgestimmt sondern offen, dynamisch federnd. Air Tight heißt nicht umsonst feste Luft.
Was mir auch gut gefällt, dass Air Tight die Produkte über einen langen Zeitraum anbietet und Jahre zur Optimierung der Geräte einplant und auch benötigt. Daher eine sehr hohe Serienkonstanz und Zuverlässigkeit.
Ich benutze die Vorstufe ATC-5, bei der die Phono Sektion sehr hochwertig ist. Dazu dann die Endstufe ATM-1s mit 40 Watt aus EL34 Röhren oder die ATM-2 Plus mit 70 Watt aus KT88 Röhren. Beide können auch kritische Lautsprecher treiben. Klanglich beide sehr sehr fein.

Manley
Diese Firma könnte einigen bekannt sein, da Sie im Profi-Sektor diverse hochwertige Sachen anbietet. Das war auch der Grund für meine Entscheidung. Im Profi-Sektor kannst Du nur überleben wenn Du weißt was Du tust und die Qualität stimmt. Das merkt man den Manley Produkten auch an. Sie haben von der Namensgebung und Optik etwas spezielles, die Verarbeitung ist Big Block V8, alleine die Fernbedienung kann als Waffe benutzt werden :)
Ich habe den Vollverstärker Stingray II mit 40 Watt und EL84 Röhren. Der Klang ist sehr natürlich und homogen, dazu kann an den Verstärker einiges angeschlossen werden. Ein wirklich solides und feines Gerät.

Dayens
Die Überraschung für mich. Die Dayens Vor- Endstufenkombi Ampino brachte jemand zum hören mit. Ich war direkt gefangen, wie musikalisch diese Kombi spielt. Auch die Optik gefällt mir gut und als ich den Preis hörte war es um mich geschehen. Ich kenne keine Transistor Kombi, die mich so fesseln kann. Leider wird Sie für den aufgerufenen Preis nicht ernst genommen, eine bessere Preis- Leistung kenne ich nicht.

Dynavector
Die Phonovorstufe P75 MK4 musste ich nur einmal hören und wusste, das ist es. Sie ist klein, vielleicht auch unscheinbar, aber spielt sehr musikalisch und lässt wenig vermissen. Sie ist extrem flexibel und lässt sich überall integrieren. In Kombination mit den Dayens Verstärkern und dazu Harbeth Lautsprecher ein echter Gewinn.