Banner1

Secco (Spanisch trocken)

Dieser Name umschreibt sehr gut den Klang dieses Horns. Es spielt mit trockenem Bass und fein auflösenden Höhen.

Am Anfang wollte ich eine Box, die nicht diese typische Bassreflex Kiste darstellt, es sollte etwas besonderes sein. Nun hatte ich den MHT 12 schon gekauft und eigentlich keine Ahnung von der Materie. Doch das Glück war mir hold und ich fand durch Zufall einen sehr fähigen und findigen Entwickler, Danke Andreas!  Nun konnten die Ideen ausprobiert werden. Als erstes haben wir einen Dipol mit dem Audax, dem MHT12 und einem 20ér Monacor ausprobiert. Es war sehr vielversprechend, aber wieder Bassreflex...Der Audax ist ideal, um ihn in ein Horn zu setzen. Dank AJ Horn war die Berechnung kein Problem und so habe ich es gebaut.

Ich habe einen Audax 13ér Tieftöner und den MHT12 von Visaton gewählt. Der Audax hat eine TPX Membrane und einen riesigen Antrieb. Zusätzlich wurde noch ein 110mm Magnet angebracht, um den Mittenbereich anzuheben. Er kann ordentlich Hub und wird durch das Horn noch stark entlastet. Dadurch spielt er laut und jeder sucht den 20ér TT, da dieser Bass sonst nicht mit einem 13ér erreicht wird. Als Bedämpfung wurde nur ein wenig Wolle in die Druckkammer gestopft. Der Hornverlauf ist unbedämpft!

Da ich faul bin und die Chassis nicht einfräsen wollte, habe ich mir die Blende aus 10mm Alu überlegt. Sie ist von der Rückseite ebenfalls gefräst und dadurch kann ich die Chassis direkt aufs Holz schrauben.

Aus optischen Gründen wollte ich keine Standart Hornkiste, sondern etwas anderes. Also baute ich das Gehäuse Trapezförmig und der Hornmund endet im Inneren der Gehäuse. Die Innenteiler waren ein Rechenaufgabe, da sie alle Fasen und einige auch noch eine Trapezform haben. Eine Puzzleaufgabe, aber mal was anderes. Die Aussenwände sind aus Birke MPX gefertigt, die Innenteiler aus MDF. In die Hohlräume wurde Sand gefüllt. Die Weiche sitzt in der separaten Kammer hinter dem Hochtöner. Als Innenverkabelung wurde das SAC Rasta C genommen.

Messung unter 30°.
Die Weiche besteht aus einem 12 dB Hoch und Tiefpass, der bei 4500Hz trennt und einem Sperrkreis für den Tieftöner. Die kleine Senke bei 1200Hz kann von der Schallwand kommen und die Welligkeiten ab 5000Hz sind wohl für den MHT12 typisch. Ich habe den HT noch etwas angehoben, da er doch recht weich spielte. Der -3dB Punkt liegt bei 48Hz.

Impendanzmessung
Das Horn ist anscheinend sehr gut geworden.

Wasserfall
Schnelles Ausschwingen, so soll es sein.

Vor und nach dem Schellack Auftragen. Die Box hat 12 Lagen Schellack erhalten. Ich war erstaunt wie einfach Schellack zu verarbeiten ist. Durch die Beize bekommt die Birkenoberfläche eine sehr schöne Struktur.

Mittlerweile haben sich einige Personen das Horn angehört. Auch beim Treffen in der K&T Redaktion waren alle sehr angetan. Keiner hat mir geglaubt, das dieser Sound ohne großen Tieftöner auskommt. Secco spielt mit einer Dynamik und natürlichen Klangfarben, die viele Fertigboxen nicht hinbekommen.